Die Monetarisierung Ihres Webspace, um Einnahmen zu erzielen, ist der Traum eines jeden Bloggers. Google Adsense ist die erste Wahl in dieser Reihenfolge. Aufgrund einer nicht autorisierten Methode zum Klicken auf Anzeigen sperrt Google Ihr Adsense-Konto.


Wenn Sie ein Opfer oder ein Neuling sind, können Sie jetzt mit dem richtigen Bewusstsein beginnen, um Ihr Adsense-Konto zu schützen.

Möglichkeiten, um zu verhindern, dass Ihr AdSense-Konto gesperrt wird

Google Adsense ist die vertrauenswürdigste Plattform zum Geldverdienen, insbesondere für Blogger. Wenn Sie ein Blogger sind, arbeiten Sie mit Sicherheit hart daran, Ihren Blog-Beitrag populär zu machen, damit er von Adsense genehmigt wird. Aber Sie sollten etwas Geduld haben. Möglichkeiten, schnell Geld zu verdienen, können zu Verstößen führen Adsense-Richtlinien. Folglich wird Ihr Konto gesperrt.

Mit Adsense Geld zu verdienen ist genau das Spiel der Geduld. Versuchen Sie, natürlichen Traffic auf Ihr Blog zu lenken, um natürliche Klicks und Impressionen zu erzielen, anstatt mit Tricks gegen Adsense zu spielen.

Bluehost

Sobald Ihr Blog von Adsense genehmigt wurde, müssen Sie hier einige Tipps befolgen, um zu verhindern, dass Ihr Adsense-Konto gesperrt wird. Es wird empfohlen, alle diese Punkte durchzugehen, damit Ihr Adsense für immer lebendig bleibt.

Lesen Sie auch: 12+ Möglichkeiten, mit WordPress Blog online Geld zu verdienen

Fragen Sie niemanden nach Klicks:

Google Adsense ist sehr streng in Bezug auf seine Richtlinien. Daher müssen Sie deren Regeln und Vorschriften sicherstellen. Einige Blogger stellen geschickt einige Leute ein, um auf Anzeigen zu klicken. Adsense ist schlauer als du.

Sie können Ihre ungewöhnlichen oder ungültigen Aktivitäten (Anzeigenklicks) leicht erkennen, selbst wenn Sie auf Anzeigen von verschiedenen IP-Adressen klicken. Bitten Sie die Besucher außerdem nicht, auf Anzeigen zu klicken. Alle diese Bedingungen verstoßen gegen die Adsense-Richtlinien, die dazu führen, dass Ihr Adsense-Konto gesperrt wird.

Das Klicken auf Anzeigen durch Sie, das Verwenden von Tools zum Generieren von Klicks und das manuelle Wiederholen von Klicks gelten gemäß den Adsense-Nutzungsbedingungen als ungültig.

Verwenden Sie Adsense nicht mit nicht unterstützter Sprache:

Adsense unterstützt nicht alle Sprachen. Wenn Sie über ein genehmigtes Adsense-Konto verfügen und Anzeigen auf dem Blog anzeigen möchten, die die nicht unterstützte Sprache von Adsense enthalten, gehen Sie bald zurück.

Diese Aktivität deaktiviert Ihr Adsense-Konto dauerhaft. Außerdem dürfen Sie die nicht unterstützte Sprache nicht in eine unterstützte Sprache übersetzen.

Verwenden Sie Adsense nicht mit Skripten, um Klicks zu fördern:

Einige Blogger verwenden Popups, um dort Anzeigen zu schalten und mehr Klicks zu fördern. Wenn Sie sich auch an solchen mühelosen Aktivitäten beteiligen, wäre Ihr Adsense-Konto leider bis jetzt gesperrt oder wird bald gesperrt. Dies sollte vermieden werden.

Senden Sie keine Anzeigen per E-Mail:

Einige Blogger senden Adsense-Anzeigen innerhalb der E-Mail. Die Leute machen es blind als Trend, aber dies wird auch von Google nicht gemocht. Daher führt diese Aktivität auch dazu, dass Sie Ihr Adsense-Konto sperren. Veröffentlichen Sie diese Anzeigen auch nicht auf Social Media-Marketingplattformen.

Verwenden Sie keine anderen wettbewerbsfähigen kontextbezogenen Anzeigen:

Verwenden Sie keine anderen kontextbezogenen Anzeigen mehr mit den Adsense-Anzeigen. Geben Sie ihnen das Gefühl, dass Sie nur Adsense-Anzeigen mögen. Es gibt jedoch auch einige Werbenetzwerke, mit denen Sie Ihr Blog mit Adsense-Anzeigen wie Infolinks, BuySellads, Viglink usw. monetarisieren können.

Ändern Sie den Adsense-Anzeigencode nicht:

Einige Webmaster oder Blogger ändern den Adsense-Anzeigencode, um das Erscheinungsbild, die Bilder, den Hintergrund usw. zu ändern, damit mehr Nutzer neugierig auf Anzeigen klicken können. Diese Aktivität wird als Sperrung Ihres Adsense-Kontos angesehen.

Wenn Sie die Farbe und Größe von Anzeigen ändern möchten, generiert Adsense selbst den neuen JavaScript-Code. Sie können den Code einfach kopieren und einfügen, wo immer Sie Anzeigen schalten möchten.

Verwenden Sie keine urheberrechtlich geschützten Inhalte:

Stellen Sie sicher, dass Ihr Blog oder Ihre Website keinen urheberrechtlich geschützten Inhalt enthält. Adsense erlaubt niemals solche Inhalte in dem Blog, in dem Sie Anzeigen schalten möchten. Sie sollten also das urheberrechtlich geschützte Material entfernen, um zu verhindern, dass Ihr Adsense-Konto gesperrt wird.

Verknüpfen Sie die Website nicht mit urheberrechtlich geschütztem Inhalt:

Urheberrechtlich geschützter Inhalt ist für Adsense wie ein Fluch. Unabhängig davon, ob Sie urheberrechtlich geschützten Inhalt in Ihrem eigenen Blog verwenden oder ihn mit einer anderen Website mit urheberrechtlich geschütztem Inhalt verknüpfen, wird Ihr Adsense-Konto in beiden Fällen gesperrt.

Außerdem verstoßen einige Inhalte wie Pornomaterial, rassistische Inhalte, Hacking / Cracking, Inhalte des Drogenmarketings, Inhalte zum Waffenverkauf, Glücksspiel usw. gegen die Adsense-Richtlinien. Verwenden Sie daher keine Adsense-Anzeigen in solchen Inhalten.

Verwenden Sie keinen bezahlten Datenverkehr:

Wenn Sie ein von Adsense genehmigtes Blog oder eine Website haben, können Sie keinen Traffic gemäß den Adsense-Normen kaufen. Sie können Ihre Website jedoch auf Social-Media-Plattformen wie Facebook, Pinterest und Stumbleupon bewerben.

Sie dürfen auch eigene Anzeigen erstellen, diese sollten jedoch nicht genau wie ein Teil des Inhalts aussehen.

Andere Deklamationen:

Dieser Abschnitt bezieht sich auf einige andere Fakten, die zu berücksichtigen sind, um ein Verbot Ihres Adsense-Kontos zu vermeiden.

  • Machen Sie keine klebrigen Anzeigen, da dies gegen die Adsense-Implementierungsnormen verstößt.
  • Verwenden Sie keine Adsense-Anzeigen, um Ihr Blog / Ihre Website zu monetarisieren, mit der Videos von YouTube oder anderen Video-Hosting-Websites kuratiert werden. Ihr Konto bleibt jedoch sicher, wenn Sie nur Originalinhalte in Ihrem Blog verwenden.
  • Verwenden Sie Adsense-Anzeigen nicht auf 404-Fehlerseiten, beenden Sie, melden Sie sich an und bedanken Sie sich bei Ihnen.

Sie können Adsense-optimierte WordPress-Themes und die besten AdSense-Plugins für WordPress verwenden, um maximale Einnahmen aus Ihrer Website zu erzielen.

Fazit

Wenn Sie all diese wirksamen Richtlinien befolgen, können Sie Ihr Adsense-Konto schützen. Wir haben jedoch auch viele andere Beiträge zu den „bestbezahlten Adsense-Alternativen“ für denjenigen veröffentlicht, dessen Adsense-Konto vorübergehend und dauerhaft gesperrt wurde.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me